Versicherungen und Altersvorsorge

für Studenten

 
Sobald jemand in einer Sache Meister geworden ist, sollte er in einer neuen Sache Schüler werden.

Gerhart Hauptmann

 

Was sehr zu empfehlen ist:


Krankenversicherung:


Gesetzlich vorgeschrieben ist die Kranken- und Pflegeversicherung. Den Schutz müssen Studenten bei der Einschreibung nachweisen. Waren Sie bisher beitragsfrei gesetzlich über Ihre Eltern mitversichert, kann dies bis zum 25. Geburtstag so bleiben. Spätestens wenn die Familienversicherung wegen des Alters endet, müssen sich gesetzlich krankenversicherte Studenten dann in der Regel um eigenen Schutz kümmern. Sie werden Mitglied in der studentischen Pflichtversicherung. Die studentische Versicherung gilt in der Regel bis zum Abschluss des 14. Fachsemesters, maximal bis zum 30. Geburtstag. Mitglieder der studentischen Krankenversicherung dürfen während der Vorlesungszeit in der Regel bis zu 20 Stunden pro Woche arbeiten. Sobald die studentische Krankenversicherung endet, wird der gesetzliche Schutz für Sie als freiwillig Versicherten teurer. Sie zahlen nun Beiträge in Abhängigkeit von Ihrem Einkommen.
Lassen Sie sich beraten
 

Private Haftpflichtversicherung:


Sie sichert Sie vor Forderungen Dritter im Rahmen der vereinbarten Deckungssummen. Da die Haftung gerade von Privatpersonen nach deutschem Recht grundsätzlich nicht begrenzt ist, liegt die Bedeutung einer Privathaftpflichtversicherung und der Anpassung ihrer Versicherungssummen für den Einzelnen auf der Hand.
Die gute Nachricht: Haben Ihre Eltern eine solche Versicherung abgeschlossen, sind Sie in der Regel über diesen Vertrag mit abgesichert, solange Sie noch in der ersten Ausbildung sind. Ausnahme: Sie heiraten vorher. Dann benötigen Sie im Regelfall einen eigenen Vertrag.
Erfahren Sie mehr:
Privathaftpflichtversicherung
Selber rechnen:
Privathaftpflichtversicherung
Lassen Sie sich beraten
 

Auslandsreise-Krankenversicherung:


Die Auslandsreise-Krankenversicherung sollte jeder im Gepäck haben, der gesetzlich krankenversichert ist und im Ausland Urlaub macht. Sonst besteht die Gefahr, dass Sie Ausgaben für eine medizinische Behandlung im Reiseland anteilig oder sogar komplett selbst zahlen müssen. Will beispielsweise ein spanischer Arzt im Urlaubsland unbedingt privat abrechnen, kommt die Kasse in Deutschland dafür nicht komplett auf. Für Behandlungen in Urlaubsländern wie Ägypten oder Thailand zahlt sie gar nicht. Außerdem übernimmt sie unabhängig vom Reiseland nie die Kosten für einen Krankenrücktransport nach Hause, auch wenn dieser notwendig wäre. Eine private Zusatzversicherung, die für die Behandlungskosten im Ausland aufkommt, ist somit unbedingt zu empfehlen – ganz egal, ob die Reise nach Mallorca oder in die USA geht.
Lassen Sie sich beraten
 

Berufsunfähigkeitsversicherung:


Ein solcher Vertrag ist schon während des Studiums sinnvoll. Die Versicherung zahlt eine Rente, falls Sie durch Krankheit oder Unfall nicht in der Lage sind, in Ihrem angestrebten Beruf zu arbeiten.
Der frühe Vertragsabschluss kann sich finanziell lohnen: Schließen Studenten eine Berufsunfähigkeitsversicherung ab, während sie an der Uni sind, haben sie gegenüber älteren Kunden den Vorteil, dass sie den Schutz noch vergleichsweise günstig bekommen können. Sie sollten aber unbedingt darauf achten, dass der Vertrag eine Nachversicherungsgarantie enthält. Diese Klausel sorgt dafür, dass Sie etwa bei Heirat den Versicherungsschutz erhöhen können, ohne erneut Gesundheitsfragen beantworten zu müssen. Bei welchen Anlässen dies möglich ist, steht in den Vertragsbedingungen.
Erfahren Sie mehr:
Berufsunfähigkeitsversicherung
Lassen Sie sich beraten
 

Hausratversicherung:


Versicherungsschutz bietet sie für das Inventar, also für Einrichtungs-, Gebrauchs- und Verbrauchsgegenstände eines Haushaltes (Hausrat) gegen Feuer, Leitungswasser, SturmHagelEinbruchdiebstahlRaub und Vandalismus. Neben den reinen Sachschäden sind dabei auch entstehende Kosten wie zum Beispiel Aufräumungskosten, Schutzkosten und Hotelkosten versichert. Zusätzlich sind weitere Einschlüsse möglich, wie zum Beispiel der Diebstahl von Fahrrädern oder die Abdeckung von Elementarschäden und Überspannungsschäden: Dabei sind mögliche Selbstbehalte zu beachten.
Erfahren Sie mehr:
Hausratversicherung
Selber rechnen:
Hausratversicherung
Lassen Sie sich beraten
 

Rechtsschutzversicherung:


Wer zum Anwalt geht, bekommt dessen Leistung nicht umsonst. Zahlen müssen Sie etwa für die Beratung sowie für die Korrespondenz des Juristen. Sollte es letztlich zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommen, bleibt es nicht bei Ausgaben von einigen Hundert Euro. Auf den Ausgaben für Anwalt und eventuellen Prozesskosten müssen Sie nicht sitzenbleiben, wenn sie eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben.
Die Rechtsschutzversicherer bieten Schutz für einzelne Lebensbereiche an. In Paketen bündeln sie sehr häufig Leistungen in den Bereichen Privates, Beruf und Verkehr. Schutz für Streitigkeiten mit dem Vermieter oder rund um das Eigenheim können die Kunden dann meist dazukaufen.
Erfahren Sie mehr:
Rechtsschutzversicherung
Selber rechnen:
Rechtsschutzversicherung
Lassen Sie sich beraten
 

Altesvorsorge:


Die Leistungen, die Sie aus der gesetzlichen Rentenversicherung erwarten können, reichen in der Regel nicht aus, um damit den Lebensstandard von heute in etwa zu halten. Auch für ehemalige Beamte bleibt häufig im Alter eine finanzielle Lücke: Ihre Altersbezüge sind ebenfalls etwas niedriger als ihr letztes Gehalt. Zusätzliche Vorsorge tut not. Gerade mit Blick auf die Altersvorsorge gilt: Je früher Sie beginnen, desto besser ist es, damit Sie sich auf Dauer sicher regelmäßige Ausgaben wie etwa für Miete, Lebensmittel, Telefon und den Bedarf des alltäglichen Lebens leisten können. Wenn Sie früh beginnen, Geld zurückzulegen, profitieren Sie zudem umso stärker vom Zinseszinseffekt. Auf die Frage, wie die zusätzliche Vorsorge aussehen kann, haben die Versicherer mit Angeboten wie der Riester-Rentenversicherung, der privaten Rentenversicherung, der Kapitallebensversicherung und der Rürup-Rente mehrere Antworten parat. Versicherungsverträge sind aber nicht die einzige Möglichkeit für die Vorsorge. Es gibt zum Beispiel mit Sparanlagen in Investmentfonds weitere Angebote, die als Bestandteil der Altersvorsorgestrategie geeignet sind. Insgesamt kommt es darauf an, dass Sie die richtige Mischung finden und die verschiedenen Vorsorgemöglichkeiten sinnvoll kombinieren.
Erfahren Sie mehr:
Altersvorsorge
Lassen Sie sich beraten
 
 

Interessiert? Kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie unseren Vergleichsrechner.